Übersicht aller Domainendungen von generischen Domains (gTLD) und Länderdomains (ccTLD)

Die Einführung der neuen Domainendungen (nTLD) steht kurz bevor, aber braucht die Welt wirklich noch mehr Domainendungen? Immerhin gibt es bereits unzählige generische Domainendungen sowie über 300 Länderendungen.

Wunschdomain.net möchte Ihnen hier eine Übersicht über alle aktuell verfügbaren Endungen geben – aber natürlich nur auszugsweise, zu groß ist die Auswahl bereits jetzt. Grundsätzlich wird dabei zwischen zwei Gruppen unterschieden: Länderdomains und generische Domains.

Domainendungen für Länder (ccTLD)

Die Domainendungen für die einzelnen Länder, sog. „country-code Top Level Domains“ (ccTLD), bestehen aus zwei Zeichen und werden nach dem weltweit gültigen ISO-CODE 3166-1 vergeben.

So lautet die Domainendung für Domains z. B. aus Deutschland .de, aus Österreich .at und der Schweiz .ch. Alle Domainendungen mit drei und mehr Buchstaben wie .com und .info sind nicht an Länder gebunden. Eine Übersichtskarte aller Länderdomain-Endungen finden Sie hier.

Darf´s ein bisschen mehr sein? Bei united-domains können Sie die ganze Welt der Domains registrieren. Das Angebot umfasst über 270 Domain-Endungen aus aller Welt – von .ac für Ascension Island bis .za für Südafrika.

Allgemeine Domainendungen (gTDL)

Die allgemeinen Domainendungen, sog. „generic Top Level Domains“ (gTLD), richten sich nach Begriffen und haben drei oder mehr Zeichen. Dabei wird pro Domainendung festgelegt, unter welchen Bedingungen man eine Domain unter dieser Domainendung registrieren kann.

Die wichtigsten allgemeinen Domainendungen sind:

.com steht für „kommerzielle Angebote“, kann weltweit von Personen, Firmen, Vereinen und Institutionen registriert werden.

.net steht für „Netzbetreiber und Provider“, kann weltweit von Personen, Firmen, Vereinen und Institutionen registriert werden.

.org steht für „(gemeinnützige) Organisationen“, kann weltweit von Personen, Firmen, Vereinen und Institutionen registriert werden

.info steht für „Informationsangebote“, kann weltweit von Personen, Firmen, Vereinen und Institutionen registriert werden.

.biz steht für „Business“ (Geschäfte, Handel), kann nur zu kommerziellen Zwecken von Personen, Firmen, Vereinen und Institutionen registriert werden.

Bestimmte Domainendungen innerhalb der gTLDs dürfen jedoch nur von ganz bestimmten Zielgruppen beantragt werden – hier eine Auswahl:

.edu steht für „Bildungseinrichtungen“, kann nur unter starken Auflagen von Bildungsinstitutionen registriert werden. 

.gov steht für „Regierungseinrichtungen“, kann nur unter starken Auflagen von Regierungsinstitutionen registriert werden.

.name steht für „Privatpersonen“, kann nur auf den eigenen Namen (oder Künstlernamen, Spitznamen) weltweit von Personen registriert werden.

.museum steht für „Museen“, kann nur unter starken Auflagen von Museen registriert werden.

.pro steht für „Professionals“, kann nur unter starken Auflagen von Rechtsanwälten, Steuerberatern u.ä. registriert werden.

Dazu gibt es seit längerem Umlautdomains (mit ä, ö, ü wie z. B. fotozubehör.net), sowie diverse neuere generische Domains wie .aero, .asia, .jobs, .mobi .tel, .travel oder .xxx.

Entscheiden Sie also selbst – und stimmen in der Umfrage unten auf dieser Seite ab: Brauchen wir neue Domainendungen und was halten Sie von den geplanten, neuen Domainendungen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.